Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv)
Halle-Jena-Leipzig
 

sMon – Biodiversitätstrends in Deutschland

Projektpartner

  • Agroscope
  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Arbeitsgemeinschaft Libellen in Niedersachsen und Bremen
  • Arbeitskreis Wildbienen-Kataster
  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
  • Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)
  • Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA) - Freie Hansestadt Hamburg
  • Berliner Ornithologische Arbeitsgemeinschaft
  • Biological Records Centre (BRC) Oxfordshire, Great Britain
  • Biologische Station westliches Ruhrgebiet
  • Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
  • Bundesamt für Naturschutz (BfN)
  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
  • Büro für Faunistische Gutachten
  • Coenos Landschaftsplanung GmbH
  • Czech University of Life Sciences Prague, Czech Republic
  • Dachverband Deutscher Avifaunisten e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und  Terrarienkunde (DGHT)
  • Deutsche Wildtierstiftung
  • Eco-Systems
  • Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL), Swizerland
  • Entomofauna Germanica
  • Förderverein Feldberg-Uckermärkische Seenlandschaft e.V.
  • Fraunhofer Institute für Molekulare Biologie und Angewandte Ökologie (IME)
  • Friedrich-Schiller Universität Jena
  • Georg-August Universität Göttingen
  • Gesellschaft für Naturschutz und Landschaftsökologie e.V. Kratzeburg
  • Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
  • Helmut-Schmidt Universität Hamburg
  • Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG)
  • Hochschule Bremen
  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Institut für Bienenschutz am Julius Kühn-Institut Braunschweig
  • Institut für Biodiversität am Johann-Heinrich von Thünen Institut Braunschweig
  • Institut für Botanik und Landschaftskunde
  • Institut für Lebensverhältnisse in ländlichen Räumen am Johann-Heinrich von Thünen Institut Braunschweig
  • Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) Schleswig-Holstein
  • Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) Nordrhein-Westfalen
  • Landesamt für Umwelt (LfU) Brandenburg
  • Landesamt für Umwelt (LfU) Rheinland-Pfalz
  • Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG) Mecklenburg-Vorpommern
  • Landesamt für Umweltschutz (LAU) Sachsen-Anhalt
  • Landesanstalt für Umwelt (LUBW) Baden-Württemberg
  • Landratsamt Zwickau
  • Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) Berlin
  • Leuphana Universität Lüneburg
  • Lökplan
  • LWL - Museum für Naturkunde Münster
  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Max Planck Institut für Biogeochemie
  • Museum für Naturkunde (MfN) Berlin
  • NABU - Naturschutzbund Deutschland
  • Nationales Monitoringzentrum zur Biodiversität am Bundesamt für Naturschutz (BfN)
  • Nationalpark Schwarzwald
  • Naturkundemuseum Erfurt
  • Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN)
  • Norwegian University of Science and Technology Trondheim, Norway
  • Ökologische Dienste Ortlieb
  • PfaU GmbH – Kooperatives Ingenieurbüro Planung für alternative Umwelt
  • Rote-Liste-Zentrum Bonn
  • Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU)
  • Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)
  • Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
  • Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden
  • Staatliches Museum für Naturkunde (SMNK) Karlsruhe
  • Staatliches Museum für Naturkunde (SMNS) Stuttgart
  • Technische Universität Bergakademie Freiberg
  • Technische Universität Braunschweig
  • Technische Universität Darmstadt
  • Technische Universität Dresden
  • Technische Universität München
  • Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TULBN)
  • Umwelt- und Verbraucherschutz NRW
  • Umweltbundesamt (UBA)
  • Universität Bern
  • Universität Bonn
  • Universität Greifswald
  • Universität Hamburg
  • Universität Leipzig
  • Universität Osnabrück
  • Universität Rostock
  • Universität Trier
  • Universität Ulm
  • Universität Würzburg
  • Universität Würzburg
  • University of Sussex
  • Willigalla Ökologische Gutachten
  • Zoologisches Forschungsmuseum Alexander König Bonn
  • Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

sMon ist ein Syntheseprojekt am Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig. Ziel ist es, exemplarische Datensätze zu verschiedenen Taxa und Habitaten zusammenzuführen und die Möglichkeiten und Grenzen für die Analyse von Biodiversitätsveränderungen auszuloten. Darauf aufbauend sollen Perspektiven für zukünftige Monitoring-Programme in Deutschland abgeleitet werden.

Motivation

  • Viele Arten in Deutschland sind bedroht oder gefährdet und viele Indikatoren weisen auf einen zunehmenden Artenverlust hin
  • Belastbare deutschlandweite Daten zur Biodiversitätsentwicklung fehlen jedoch für die meisten Artengruppen oder sind nur auf groben Skalenebenen verfügbar

Ziele

  • Sichtung und Harmonisierung heterogener Zeitreihendaten unterschiedlichster Herkunft am Beispiel ausgewählter Artengruppen (z.B. Gefäßpflanzen, Amphibien, Heuschrecken)
  • Entwicklung von statistischen Verfahren für die Ableitung belastbarer Diversitätstrends für Arten aus diesen Artengruppen trotz heterogener Datengrundlage und Datenqualitäten
  • Beiträge zur methodischen Weiterentwicklung von Analysemethoden sowie Beratung bei der Festlegung von Eckpunkten zur Datenerhebung innerhalb eines effizienten Monitoringkonzepts für Deutschland

Methoden

  • Fokus auf Daten von Fachbehörden, Naturschutzorganisationen, Fachgesellschaften und wissenschaftlichen Einrichtungen
  • Exemplarische Zeitreihenanalysen nicht-systematischer, nicht-zufälliger, nicht-ortstreuer Biodiversitätsbeobachtungen, die Heterogenität der Datenherkünfte und Erstellungszeiten Berücksichtigung findet und falls möglich Daten zur Bewertung von Biodiversitätstreibern integriert werden
  • Identifizierung und Wichtung von Datenlücken und von Potentialen für methodische Verbesserungen
  • Durchführung von regelmäßigen sDiv-Workshops gemeinsam mit Interessensvertretern und Analyseexperten

Weitere Dokumente

Flyer: sMon Biodiversitätstrends in Deutschland

Kontakt

Dr. Reinhard Klenke
sMon Coordination

iDiv Halle-Jena-Leipzig
Martin-Luther-University Halle-Wittenberg
Department of Geobotany and Botanical Garden
Am Kirchtor 1
06108 Halle (Saale)

+49 345 5526199
reinhard.klenke@idiv.de

 

 

Dr. Shawan Chowdhury
sMon PostDoc

iDiv Halle-Jena-Leipzig
Ecosystem Services
Puschstrasse 4
04103 Leipzig

+49 341 9733199
shawan.chowdhury@idiv.de

 

 

Diese Seite teilen:
iDiv ist ein Forschungszentrum derDFG Logo
toTop