sDiv News

Hirschb&auml;der Moor, ein Moorkomplex aus lebendem Hochmoor mit rotem Torfmoos, stagnierendem Hochmoor und eingestreuten offenen Wasserfl&auml;chen, den sogenannten Schlenken.<br />&nbsp; (Bild: Thomas Sperle)

Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind bereits zwei Pflanzenarten ausgestorben.  › mehr

28.10.2020 | Medienmitteilung, TOP NEWS, iDiv-Mitglieder, sDiv
Die Mitarbeit fachkundiger Freiwilliger im Rahmen von Citizen Science-Projekten (hier beim Tagfaltermonitoring Deutschland, einem Projekt des UFZ) ist eine tragende S&auml;ule von Biodiversit&auml;tsmonitorings in Deutschland, insbesondere bei Artengruppen wie Schmetterlingen, K&auml;fern, Schwebfliegen oder Zikaden. (Bild: André Künzelmann/UFZ)

Integration von unterschiedlichen Akteuren fördert die Menge und Qualität von Daten  › mehr

27.10.2020 | Ökosystemleistungen, sDiv, Nachhaltigkeit und Komplexität der Lebensräume von Menschenaffen, Medienmitteilung, TOP NEWS
<em>Gymnadenia conopsea</em> kommt vor allem in Nordeuropa vor, doch auch in Mitteleuropa finden sich gr&ouml;&szlig;ere Best&auml;nde, wie hier in der Tschechischen Republik. Die orchideenreichen und nahezu naturbelassenen Wiesen in der Tschechischen Republik geh&ouml;ren zu den artenreichsten in Europa. (Bild: Tiffany Knight)

Neues automatisiertes Verfahren zeigt schnell und mit hoher Genauigkeit, welche Arten am stärksten bedroht sind.  › mehr

28.09.2020 | Räumliche Interaktionsökologie, Evolution und Adaptation, sDiv, Medienmitteilung, TOP NEWS, iDiv
Der Raum der Wurzel&ouml;konomie umfasst zwei unabh&auml;ngige Gradienten. Die Auspr&auml;gung der Wurzeln einer Pflanze h&auml;ngt davon ab, wie sich die jeweilige Art im Laufe der Evolution in Hinblick auf diese zwei Gradienten strategisch ausgerichtet hat. Eine &sbquo;schnelle&lsquo; bzw. &sbquo;langsame&lsquo; &ouml;konomische Strategie innerhalb des Konstruktionsgradienten findet sich sowohl in Wurzeln, als auch in oberirdischen Bl&auml;ttern und Sprossen. Der Kollaborationsgradient hingegen existiert nur unterirdisch: &sbquo;Do-it-yourself&lsquo;-Wurzeln sind vergleichsweise d&uuml;nn und lang um m&ouml;glichst viele N&auml;hrstoffe aus dem Boden aufzunehmen, w&auml;hrend &sbquo;Outsourcing&lsquo;-Wurzeln dicker sind um die symbiontischen Pilze beherbergen zu k&ouml;nnen. (Bild: Autoren der Studie)

Internationale Forschungsgruppe unter Beteiligung von iDiv beschreibt Wachstumsstrategien von Pflanzenwurzeln  › mehr

02.07.2020 | sDiv, iDiv-Mitglieder, TOP NEWS
&Ouml;kosysteme in mittleren und hohen Breitengraden auf der n&ouml;rdlichen Erdhalbkugel werden voraussichtlich verst&auml;rkt von der Zunahme bodengebundener Erreger von Pflanzenkrankheiten betroffen sein. Das Bild zeigt W&auml;lder im Westen der USA.&nbsp; (Bild: Manuel Delgado-Baquerizo)

Wissenschaftler entwickeln Weltkarte künftiger Risikogebiete für PflanzenproduktionBasiert auf einer Medienmitteilung der Pablo de Olavide Universität Sevilla Sevilla, Leipzig, Halle. Die…  › mehr

11.05.2020 | sDiv, Medienmitteilung, TOP NEWS, Experimentelle Interaktionsökologie
Die weltweite Zahl landlebender Insekten ist in den letzten Jahrzehnten zur&uuml;ckgegangen. (Bild: Gabriele Rada)

Weltweit sehr unterschiedliche lokale Trends  › mehr

24.04.2020 | Biodiversitätssynthese, sDiv, Medienmitteilung, TOP NEWS

Dieser Text ist nur auf englisch Verfügbar In 2013, the sDiv working group sImpact started to develop classification and quantification standards for impacts of invasive alien species. A workshop…  › mehr

21.04.2020 | sDiv News
W&auml;hrend in europ&auml;ischen W&auml;ldern wenig verbreitete Arten verschwinden, kommen weit verbreitete und stickstoffliebende, teils exotische Arten hinzu. (Bild: Martin Adámek / Czech Academy of Sciences)

Mehr Stickstoff im Boden: Häufe Pflanzenarten profitieren  › mehr

13.04.2020 | Biodiversität und Naturschutz, MLU-News, iDiv, Medienmitteilung, Forschung, sDiv, TOP NEWS
85 Prozent des Kakaos, den Deutschland importiert, stammen aus nur f&uuml;nf L&auml;ndern &uuml;berwiegend Westafrikas. Dessen Produktion verursacht dort z.T. erhebliche Auswirkungen auf die biologische Vielfalt. (Bild: Janina Kleemann)

Studie bewertet und quantifiziert Ökosystemleistungs-Ströme  › mehr

30.03.2020 | Medienmitteilung, sDiv, Ökosystemleistungen, TOP NEWS, UFZ-News
Arktische Pflanzen leben unter extrem kalten klimatischen Bedingungen. (Bild: Sandra Angers-Blondin)

Auch unter Extrembedingungen folgt das Wachstum von Pflanzen weltweiten Prinzipien  › mehr

13.03.2020 | sDiv, Forschung, TOP NEWS, iDiv, Medienmitteilung
Geografische Region jedes anthropogenen Bedrohungskomplexes (ATC). Jede Farbe bezieht sich auf eine andere ATC. Die Legende gibt Auskunft &uuml;ber das Ausma&szlig; des Klimawandels und die nicht-klimatischen Faktoren (Nutzung durch den Menschen, Verschmutzung, Potenzial f&uuml;r gebietsfremde Arten und menschliche Bev&ouml;lkerung) innerhalb jedes ATC. ATCs in verschiedenen Bereichen (maritim oder terrestrisch) mit &auml;hnlichen Ausma&szlig;en von Klimawandel und nicht-klimatischen Faktoren sind im gleichen Farbton eingef&auml;rbt. (Bild: Global Change Biology, First published: 31 December 2019, DOI: (10.1111/gcb.14904))

Wie der Mensch die biologische Vielfalt bedroht  › mehr

12.03.2020 | sDiv, TOP NEWS, Ökosystemleistungen
Trockengebiet in Patagonien (Argentinien) (Bild: Juan José Gaitán, INTA (Argentina))

Mit zunehmender Trockenheit verändern sich die Ökosysteme in Trockengebieten, wodurch diese wichtige Leistungen schlechter erbringen können.  › mehr

14.02.2020 | Forschung, sDiv, Medienmitteilung, iDiv, TOP NEWS
Die arktische Tundra wird immer gr&uuml;ner (hier: Qikiqtaruk/Herschel Island in der Kanadischen Arktis).<br /> &nbsp; (Bild: Jeffrey Kerby / National Geographic Society)

Ergrünen der Arktis deutlich komplexer als gedacht.  › mehr

31.01.2020 | Forschung, iDiv, TOP NEWS, sDiv, Medienmitteilung
Rund um Tierkadaver ist der N&auml;hrstoffgehalt f&uuml;r Pflanzen im Boden erh&ouml;ht. (Bild: Roel van Klink)

Forscher belegen ökologische Bedeutung von Kadavern  › mehr

22.01.2020 | sDiv, TOP NEWS, Medienmitteilung
Libellen sind eine der Artengruppen, die im Projekt sMon untersucht werden. Das Foto zeigt den Vierfleck, Libellula quadrimaculata. (Bild: Yuanyuan Huang)

Projekt bringt Biodiversitätsexperten an einen Tisch  › mehr

13.01.2020 | sDiv, iDiv, TOP NEWS, Medienmitteilung
Zunehmende Urbanisierung und die damit einhergehende Umwandlung nat&uuml;rlicher Lebensr&auml;ume in Stadtgebiete f&uuml;hren zu einem deutlichen Verlust der nat&uuml;rlichen Vielfalt.<strong> </strong> (Bild: allemii / Pixabay)

Wissenschaftler untersuchen direkte und indirekte Auswirkungen des Städtewachstums weltweit.  › mehr

09.12.2019 | Forschung, Medienmitteilung, iDiv, Biodiversität und Naturschutz, sDiv, TOP NEWS
Auch nach hundert Jahren bleibt die biologische Vieltfalt auf ehemaligen Nutzfl&auml;chen beeintr&auml;chtigt. (Bild: Forest Isbell)

Während die pflanzliche Vielfalt mit der Zeit wieder zunimmt, bleibt die Produktivität der Pflanzen nach einer landwirtschaftlichen Nutzung eingeschränkt.  › mehr

22.11.2019 | sDiv, TOP NEWS, Medienmitteilung, iDiv, Forschung, Physiologische Diversität
Highly Cited Researchers

10 iDiv-Mitglieder unter den Highly Cited Researchers 2019  › mehr

19.11.2019 | Medienmitteilung, sDiv, TOP NEWS

Ein großer Schritt für iDivs Synthesezentrum  › mehr

24.10.2019 | sDiv News
Regenw&uuml;rmer sind wichtig f&uuml;r das Funktionieren von &Ouml;kosystemen. (Bild: Valentin Gutekunst)

Klimawandel könnte Vorkommen von Regenwürmern weltweit verändern.  › mehr

24.10.2019 | TOP NEWS, sDiv, Experimentelle Interaktionsökologie, Medienmitteilung
In den marinen Tropen sind die Ver&auml;nderungen der biologischen Vielfalt am st&auml;rksten. (Bild: Kanenori / Pixabay)

Internationales Forscherteam zeigt, wie und wie schnell sich die biologische Vielfalt verändert.  › mehr

18.10.2019 | Forschung, Biodiversitätssynthese, iDiv, Medienmitteilung, sDiv, TOP NEWS
Der Klimawandel wirkt sich auch massiv auf die Natur in Deutschland aus. Im Nationalpark Harz lassen Trockenheit und Borkenk&auml;fer den Fichtenwald gro&szlig;fl&auml;chig absterben. (Bild: Christian Müller)

iDiv-Forscher rufen bei Fridays-for-Future-Demonstration zum Schutz von Klima und Biodiversität auf.  › mehr

18.09.2019 | TOP NEWS, iDiv, Medienmitteilung, sDiv
Monotone Landschaften sind das Ergebnis intensiver Landwirtschaft.&nbsp;Mit dem Reformvorschlag der EU k&ouml;nnte laut den Forschern die Intensivierung unvermindert weitergehen. (Bild: Sebastian Lakner)

Forscher analysieren GAP-Reformpläne  › mehr

02.08.2019 | sDiv, Ökosystemleistungen, TOP NEWS, Medienmitteilung
Die Intensität der Landnutzung lässt sich anhand verschiedener Indikatoren ableiten (z.B. manuelle Bearbeitung von Ackerland oder Verzicht auf Pestizide -> niedrige Intensität / Nutzung großer Maschinen und chemischem Dünger -> hohe Intensität). In den drei dominierenden Produktionssystemen (Lebensmittel, Futtermittel, Holz) erhöht die Intensivierung den Ertrag (+ 20,3%, roter Pfeil), führt jedoch auch zu einem Artenverlust (-8,9%, blauer Pfeil).

UFZ-Studie zeigt Zusammenhang zwischen Ertragsteigerungen und Artenvielfalt  › mehr

11.04.2019 | TOP NEWS, UFZ-News, sDiv
Die globale Verteilung der &Uuml;berlappung oberirdischer (S&auml;ugetiere, V&ouml;gel, Amphibien und Pflanzen) sowie unterirdischer (Wirbellose im Boden, Pilze und Bakterien) biologischer Vielfalt. Dunkle Bereiche haben eine hohe biologische Vielfalt &uuml;ber dem und im Boden; hellgelbe Bereiche eine hohe oberirdische biologische Vielfalt, aber geringe Vielfalt im Boden; blaue Bereiche haben eine niedrige oberirdische biologische Vielfalt, aber artenreiche Gemeinschaften im Boden; und helle Gebiete sind oberhalb und unterhalb der Bodenoberfl&auml;che artenarm. (Bild: Conservation Biology)

Forscherteam wertet globale Daten zur Biodiversität aus – mit überraschendem ErgebnisLeipzig. Ein internationales Forscherteam unter Leitung der Universität Leipzig und des Forschungszentrums…  › mehr

14.03.2019 | iDiv-Mitglieder, GEO BON, Biodiversität und Naturschutz, Experimentelle Interaktionsökologie, Medienmitteilung, sDiv, TOP NEWS
Daten zur Beschreibung von Verteilungen und Trends sind zwischen verschiedenen Organismengruppen sehr unterschiedlich. Zu vielen tropischen Schmetterlingsarten wie Catonephele numilia finden sich beispielsweise oft nur wenige Belege (Bild: Walter Jetz).

Entwickelt unter der Schirmherrschaft des Group on Earth Observations Biodiversity Observation Network (GEO BON)  › mehr

11.03.2019 | TOP NEWS, Biodiversität und Naturschutz, sDiv, Biodiversitätssynthese, Makroökologie und Gesellschaft, Medienmitteilung

sDiv Postdoktorand Alexander Zizka hat den prestigeträchtigen Bernard-Rensch-Preis der Gesellschaft für Biologische Systematik für seine Arbeit "Big-data insights into the distribution and…  › mehr

06.03.2019 | sDiv News
Der auffällige Tintenfischpilz wurde in den letzten Jahrzehnten aus Neuseeland in zahlreiche Regionen verschleppt (Foto: H. Krisp, Wikimedia Commons)

Pilze beeinflussen weltweite Verbreitung von Neophyten.  › mehr

26.02.2019 | sDiv, TOP NEWS
Putzen von Oberfl&auml;chen mit Desinfektionsmitteln st&ouml;rt die nat&uuml;rliche Artenzusammensetzung der vorhandenen Mikroorganismen. Einzelne Arten k&ouml;nnen davon profitieren und sich stark vermehren. Dies k&ouml;nnte die Ausbreitung von Krankheitserregern sogar beg&uuml;nstigen. (Bild: nakedking – stock.adobe.com)

Mehr Lebewesen auf unseren Körpern und in unseren Häusern könnten helfen, Krankheiten zurückzudrängen – wenn wir sie leben lassen  › mehr

21.01.2019 | Medienmitteilung, TOP NEWS, Experimentelle Interaktionsökologie, sDiv
(Foto: Stefan Bernhardt, iDiv)

iDiv-Wissenschaftler auf neu veröffentlichter Liste  › mehr

29.11.2018 | iDiv-Mitglieder, Physiologische Diversität, sDiv, TOP NEWS
Massai-Giraffen im Nairobi-Nationalpark, am Stadtrand von Nairobi, Kenia (Foto: Boniface Muthoni/TNC Fotowettbewerb 2017)

Diese Meldung gibt es nur auf Englisch.  › mehr

15.11.2018 | TOP NEWS, Medienmitteilung, Biodiversität und Naturschutz, sDiv
Im Gebiet Millingerwaard in den Niederlanden hält die wilde Natur wieder Einzug (Foto: Ark Nature/Rewilding Europe).

Zwei neue iDiv Publikationen zu „Rewilding“.   › mehr

16.10.2018 | TOP NEWS, Biodiversität und Naturschutz, sDiv

Neue Studie in Nature Geoscience  › mehr

08.10.2018 | TOP NEWS, Forschung, sDiv, iDiv-Mitglieder
Die Pflanzengemeinschaft in der arktischen Tundra ist in den letzten drei&szlig;ig Jahren h&ouml;her geworden. (Bild: Anne Bjorkman)

Auswertung eines umfangreichen Datensatzes führte zu Nature-Publikation.  › mehr

26.09.2018 | sDiv, Waldökologie und -modellierung, Medienmitteilung, TOP NEWS

Studie aus 39 Grünland-Experimenten in Nature Ecology and Evolution erschienen  › mehr

27.08.2018 | TOP NEWS, Experimentelle Interaktionsökologie, sDiv
Beutefang-Netz einer Köcherfliegenlarve (Foto: Steve Ormerod)

Diesen Text gibt es nur auf Englisch.  › mehr

02.05.2018 | TOP NEWS, Biodiversitätssynthese, sDiv

Je stärker die Klimaerwärmung, desto mehr steigt die Zahl der Pflanzenarten auf Berggipfeln. Das zeigt eine in Nature publizierte Studie.  › mehr

05.04.2018 | TOP NEWS, Medienmitteilung, sDiv, iDiv-Mitglieder

Die Arbeitsgruppe sWeep - Unifying marine and terrestrial biodiversity at the interplay of macroecology, macrophysiology and macroevolution mit Miguel Ángel Olalla Tárraga und Ignacio Morales…  › mehr

15.03.2018 | sDiv News

neue Studie veröffentlicht in PNAS  › mehr

06.02.2018 | TOP NEWS, Forschung, sDiv
Der Kulturfolger Echtes Johanniskraut ist in Übersee erfolgreich (Foto: Pixabay)

Medienmitteilung der Uni Wien  › mehr

04.12.2017 | TOP NEWS, sDiv

Die Arbeitsgruppe des International Synthesis Consortium (ISC) hat vor kurzem ihr zweites Paper unter dem Titel Synthesis Centers as Critical Research Infrastructure in BioScience veröffentlicht! Zu…  › mehr

16.06.2017 | sDiv News

Erstmals weltweite Hotspots für nicht-heimische Tier- und Pflanzenarten identifiziert  › mehr

13.06.2017 | Medienmitteilung, sDiv, Makroökologie und Gesellschaft, TOP NEWS

Die sDiv Arbeitsgruppe sFIND veröffentlicht ihre erste Publikation im Journal OIKOS - Synthesising Ecology! Keith Farnsworth, einer der beiden Gruppenleiter, hat dazu eine kurze Stellungnahme…  › mehr

29.05.2017 | sDiv News

Herzlichen Glückwunsch! Das Paper der sDiv Arbeitsgruppe sIMPACT mit dem Titel “Defining the Impact of Non-Native Species,” von Jonathan M. Jeschke, Sven Bacher, Tim M. Blackburn, Jaimie T. A. Dick,…  › mehr

16.05.2017 | sDiv News

Verstädterung erhöht regional die Zahl an Pflanzenarten, geht aber mit einem Verlust an verwandtschaftlicher Vielfalt einher  › mehr

26.04.2017 | Forschung, sDiv, TOP NEWS

sDiv Postdoc Katharina Gerstner hat zusammen mit den sDiv Arbeitsgruppen LU-BD-ES und Restoration Synthesis ein Paper in Methods in Ecology and Evolution veröffentlicht. Sie untersuchten, wie…  › mehr

27.03.2017 | sDiv News

Ergebnisse in BMC Genomics erschienen   › mehr

02.03.2017 | TOP NEWS, sDiv, Medienmitteilung

Anzahl neu registrierter gebietsfremder Arten höher als jemals zuvor / Senckenberg-Pressemitteilung  › mehr

15.02.2017 | TOP NEWS, sDiv

Ergebnisse aus sDiv-workshop „Restoration synthesis“veröffentlicht / Pressemitteilung des National Socio-Environmental Synthesis Center (SESYNC)   › mehr

10.02.2017 | TOP NEWS, sDiv

Dieser Inhalt ist nur auf Englisch verfügbar. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den sDiv-Koordinator Dr. Marten Winter. The working group Acacia invasions from the joint project of…  › mehr

07.02.2017 | sDiv News
Diese Seite teilen:
iDiv ist ein Forschungszentrum derDFG Logo
toTop