01.11.2016 | sDiv, TOP NEWS

sPlot 2.1 ist fertig

Meeting III von sPlot. Foto: Franziska Hübner, iDiv

Die WissenschaftlerInnen der globalen Vegetationsdatenbank sPlot haben eine neue Version ihrer Datenbank fertiggestellt, die insgesamt über 1,1 Millionen Vegetationsaufnahmen aus 130 Ländern in allen Ökozonen der Erde enthält. sPlot bietet damit kleinskalige Pflanzengemeinschaftsdaten in zuvor unbekannter räumlicher Abdeckung. Version 2.1 ist jetzt frei von Inkonsistenzen, hat standardisierte Artnamen und erlaubt getrennte globale Analysen für Grasländer und Wälder. Das sPlot-Konsortium umfasst mehr als 100 Mitglieder und beitragende WissenschaftlerInnen aus der ganzen Welt. 19 davon haben sich Ende Oktober zum sPlot-III-Workshop am iDiv in Leipzig getroffen.

„Wir freuen uns sehr über das große Interesse in der Community, diese Daten zu nutzen. Im Moment arbeiten wir an sechs Publikationen und haben in den letzten Tagen Ideen für ein Dutzend weitere Veröffentlichungen diskutiert“, sagte Prof. Jürgen Dengler von der Universität Bayreuth. Sein Kollege Dr. Oliver Purschke vom iDiv ergänzt: „Nach der Überarbeitung zeigte sich, dass 70 Prozent der häufigsten Arten sowohl in sPlot als auch in der Merkmalsdatenbank TRY vorhanden sind. Das bietet große Chancen für globale Analysen von Pflanzen auf der Gemeinschaftsebene.“ Die Kombination beider Datenbanken könnte das Wissen darüber verbessern, wie der globale Wandel die Eigenschaften von Pflanzengemeinschaften in Zukunft verändert. Und die Kombination mit der Invasionsdatenbank GloNAF (Global Naturalized Alien Flora) könnte helfen zu verstehen, wo welche Arten invasiv auftreten und welche Gemeinschaften durch anfällig für invasive Arten sind.

Mehr zum Meeting III von sPlot auf Englisch: https://www.idiv.de/en/sdiv/working_groups/wg_pool/splot/meeting_iii.html

Mehr zu sPlot auf Englisch:
https://www.idiv.de/en/sdiv/working_groups/wg_pool/splot.html

Diese Seite teilen:
iDiv ist ein Forschungszentrum derDFG Logo
toTop