15.01.2018 | UFZ-News, iDiv-Mitglieder, TOP NEWS

Tote Bäume haben zahlreiche und treue Begleiter

UFZ-Forscher haben in drei unterschiedlichen Waldregionen Deutschlands Holzstämme verschiedener Baumarten ausgelegt. Sie wollen so nachweisen, welche holzbewohnenden Pilzarten die Baumstämme besiedeln. Foto: Witoon Purahong, UFZ

Holzbewohnende Pilze werden bislang wenig erforscht. Dabei sind sie für die Ökologie in Wäldern sehr wichtig, weil sie Totholz zersetzen und somit den kompletten Stoffkreislauf zwischen Pflanzen und Boden ermöglichen. Bodenbiologen des UFZ haben nun herausgefunden, dass die Artenzahl von Pilzen im Totholz um das Zwölffache höher ist als bislang angenommen. Zudem werden Bäume nach ihrem Absterben artspezifisch von unterschiedlichen Pilzgemeinschaften besiedelt, schreiben sie im Fachmagazin ISME-Journal (Multidisciplinary Journal of Microbial Ecology). An der Studie waren auch die iDiv-Mitglieder Tesfaye Wubet und Francois Buscot beteiligt. Mehr zum Thema in der Medienmitteilung des UFZ: www.ufz.de/index.php
Diese Seite teilen:
iDiv ist ein Forschungszentrum derDFG Logo
toTop