Date
1 July 2022
5pm–1am

Locations

The Long Night of the Sciences takes place at different locations in Halle. Just find details in the single programm items.

General information about the event
› www.wissenschaftsnacht-halle.de


Scientific institutions open their gates

Scientific institutions all over Halle open their gates to the public. The programme targets visitors off all ages. Get in touch with science!

Researchers from the German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) will provide insights into their work at several places in Halle.


Boden ist viel mehr Vielfalt, als Sie denken können

Vortrag | 19:00 bis 19:30 Uhr | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Standort Halle, Theodor-Lieser-Straße 4; Vortragssaal

In seinem Vortrag erklärt der Bodenökologe Francois Buscot (iDiv Mitglied am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ) die Entstehung von Böden und welche Mechanismen bei der Bodenbildung im Spiel sind. Der Vortrag gibt Antworten auf die Frage, warum Böden so vielfältig und heterogen sind und warum dies mit einer gewaltigen Vielfalt von Bodenorganismen einhergeht. Diese Bodenvielfalt ist wiederum essentiell für eine gute Funktion von Böden. Außerdem geht Francois Buscot auf die Bedrohung unserer Böden ein und erläutert, was wir tun können, um sie zu schützen - Mehr


Rechte der Natur

Vortrag | 19:30 bis 19:50 Uhr | Institut für Geowissenschaften und Geographie, Von-Seckendorff-Platz 3/4; Haus 3 (Geologie), EG, Hörsaal HS 3 0.21 | Referent Dr. Stefan Knauß

Christopher Stone hat in 'Should trees have standing?' (1972) erstmalig explizit vorgeschlagen, „Wäldern, Ozeanen, Flüssen und anderen sogenannten Naturobjekten – ja, der natürlichen Umwelt insgesamt – eigene Rechte zu verleihen“. Seit 2006 gab es über 100 Initiativen in 24 Ländern, um derartige Rechte der Natur in geltendes Recht zu integrieren (vgl. United Nations, Harmony with Nature). Wir folgen dieser spannenden Entwicklung am Beispiel der Verfassung von Ecuador (2008). Mehr


Mikroorganismen - Die unsichtbare Vielfalt im Boden

Mitmachprogramm | 8:00 bis 23:00 Uhr | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Standort Halle, Theodor-Lieser-Straße 4; Foyer Gebäud | Referent Dr. Thomas Reitz (UFZ, iDiv)

Böden beinhalten eine riesige Anzahl und Vielfalt von Mikroorganismen (Bakterien und Pilze), die wichtige Funktionen übernehmen, z.B. die Zersetzung von komplexem organischem Material und die Freisetzung von Nährstoffen. Bakterien sind einzellige Lebewesen in der Größenordnung von wenigen Mikrometern. Pilze bestehen dagegen aus winzigen Zellen, die sich zu schmalen, langen Strängen (Hyphen) von nur wenigen Mikrometern Durchmesser ausbilden und den Boden als Geflecht (Myzel) durchdringen. Was beiden Organismen an Größe fehlt, gleichen sie jedoch durch ihre Anzahl aus. So passen in einer Fingerspitze Boden bereits mehrere Millionen dieser Organismen. Wir ermöglichen mittels Mikroskopie und der Anzucht auf speziellen Kulturmedien einen Einblick in diese unsichtbare Vielfalt. Mehr


Eine Eiche aus dem Glas hilft uns zu verstehen, wie Bäume mit dem Klimawandel umgehen

Mitmachprogramm | 18:00 bis 23:00 Uhr | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Standort Halle, Theodor-Lieser-Straße 4; Foyer Gebäude | Referenten: PD Dr. Mika Tarkka (UFZ, iDiv), Dr. Marie-Lara Bouffard, Dr. Sylvie Herrmann

Die Plattform TrophinOak-PhytOakmeter besteht seit 2010 und wurde zunächst im Labor für Analysen von Interaktionen zwischen einer Modellpflanze, dem Stieleichenklon DF159, und schädlichen oder symbiotischen Partnern eingesetzt. In einem zweiten Schritt wurde der Stieleichenklon als Phytometer unter verschiedenen Umweltbedingungen im Freiland eingesetzt, um die Anpassung der Eiche an den Klimawandel zu erfassen. Mehr


Der Botanische Garten: Spezielle Abteilungen, Gärtnergespräche und die Tierwelt des Tropenhauses

Führung | 18:00 bis 21:00 Uhr | Institut für Biologie, Geobotanik und Botanischer Garten, Am Kirchtor 1; Botanischer Garten | Referent PD Dr. Matthias Hoffmann (Uni Halle)

Rundgang durch spezielle Abteilungen des Botanischen Gartens, Gärtnergespräche und Einblicke in die geheime Tierwelt des Tropenhauses. Mehr

Foto: Sipalius, CC BY-SA 3.0 Wikimedia Commons


Nutzpflanzen - Schaugarten

Ausstellung | 17:00 bis 22:00 Uhr |  Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften, Gewächshaus, Betty-Heimann-Straße 5; Schaugarten am Gewächshaus Betty-Heimann-Str. 5 (Außenbereich) | Referenten: Prof. Dr. Marcel Quint (Uni Halle, iDiv), Dr. Carolin Delker, Dr. Steve Babben, Annette Pahlich

Das Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften betreibt einen kleinen Schaugarten, in dem weitverbreitete Kulturpflanzenarten angezogen werden. Der Schaugarten kann im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften besichtigt werden. Mehr


Impressions of the last Long Night of Sciences in 2018

Share this site on:
iDiv is a research centre of theDFG Logo
toTop