Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv)
Halle-Jena-Leipzig
 

Domestikationsgenomik

Die Arbeitsgruppe Domestikationsgenomik untersucht Domestikations- und Anpassungsprozesse von Feldfrüchten und deren wilden Verwandten. Zudem beschäftigt sie sich mit den Auswirkungen dieser Prozesse auf die genetische Vielfalt der Pflanzen. Die Forschung konzentriert sich auf Gerste, Weizen und Roggen. Für diese Getreidesorten liegen Proben vieler verschiedenen Varianten in der IPK-eigenen Gendatenbank vor.

Zentrale Forschungsschwerpunkte sind:

  • Die Beziehung zwischen Getreidearten und ihren wilden, lebenden Verwandten und Vorfahren
  • Die demografische Entwicklung und Anpassung der Getreidesorten während ihrer Ausbreitung vom Ort der ursprünglichen Domestikation im Fruchtbaren Halbmond nach Europa
  • Die molekularen Auswirkungen der Domestikation auf Muster der Nukleotid-Diversität, Genexpression und Genregulation

Die Arbeitsgruppe Domestikationsgenomik nutzt Methoden der Populationsgenetik, der Genom-Informatik und der Genexpressionsanalyse. Diese wendet sie auf Genom-umfassenden Datensätze und genetische Marker an, die sie mit Methoden der Sequenzierung und Transkriptomik generiert.

Die Arbeitsgruppe beteiligt sich zudem an der Entwicklung von Ressourcen zur Genomsequenzierung und zur Erstellung von Genkarten. Diese sollen die unverfälschte Auswertung genetischer Variationen in hochdiversen Keimplasma-Sammlungen und die genomische Einordnung von Sequenzdaten ermöglichen.


Nachwuchs-Forschungsgruppenleiter
 
Telefon: mail to person +49 39482 5243

Affiliation

Diese Seite teilen:
iDiv ist ein Forschungszentrum derDFG Logo
toTop