Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv)
Halle-Jena-Leipzig
 
05.04.2017 | TOP NEWS, Biodiversität und Naturschutz

Europa wilder machen

"Rewilding"-Zone im Zentral-Appenin, Italien (Foto: Sandra Bartocha / Wild Wonders of Europe / Rewilding Europe).

"Rewilding"-Zone im Zentral-Appenin, Italien (Foto: Sandra Bartocha / Wild Wonders of Europe / Rewilding Europe).

Männchen und Weibchen des Pirols (Oriolus oriolus) am Nest, Naturpark Persina, Nikopol, Bulgarien (Foto: Dietmar Nill / Wild Wonders of Europe / Rewilding Europe).

Männchen und Weibchen des Pirols (Oriolus oriolus) am Nest, Naturpark Persina, Nikopol, Bulgarien (Foto: Dietmar Nill / Wild Wonders of Europe / Rewilding Europe).

Am 23. März 2017 hat ein Zusammenschluss von fünf Organisationen eine neue Initiative gestartet um den Naturschutz in Europa nach vorne zu bringen. Rewilding Europe, BirdLife Europa und Zentralasien, WWF Europa, das Europäische Umweltbüro sowie das Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) / Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg haben eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet, die den Start dieser dreijährigen Initiative markiert, die durch den WWF Niederlande gefördert wird. Ziel der Partnerschaft ist es, den "Rewilding"-Ansatz (zu deutsch etwa: "Wieder-Verwilderung") zu stärken, aufzuzeigen, wie Rewilding im Europäischen Naturschutz eingesetzt werden kann, und sicherzustellen, dass spezifische Maßnahmen ergriffen werden um in Europa ein zusammenhängendes Netzwerk an ökologisch wertvollen Flächen zu schaffen.

Die gesamte Meldung gibt es leider nur auf Englisch >

 

Diese Seite teilen:
iDiv ist ein Forschungszentrum derDFG Logo
toTop