Missionen

Die iDiv-WissenschaftlerInnen haben sich zwei Ziele gesetzt:

1

Die wissenschaftlichen Grundlagen für den nachhaltigen Umgang mit der Biodiversität unserer Erde bereitstellen.

2

Ein neues Forschungsfeld entwickeln: die „Integrative Biodiversitätsforschung“.

Integration – dafür steht das „i“ in iDiv – findet dabei auf mehreren Ebenen statt:

  • Integration über Raum und Zeit
    Wie viel biologische Vielfalt verlieren wir? Die Antwort auf diese Frage fällt unterschiedlich aus, je nachdem wie groß der betrachtete Zeitabschnitt bzw. Raumausschnitt ist. Die iDiv-WissenschaflerInnen müssen Ergebnisse aus kleinskaligen Studien (kurzzeitig und lokal) miteinander verbinden, um den Zustand und die Entwicklung der Biodiversität auch auf großen Skalen besser zu verstehen.

  • Integration über verschiedene Ebenen biologischer Komplexität
    Wie verändern Prozesse auf Molekül-Ebene das Zusammenleben der Arten im Ökosystem? Welchen Einfluss haben Wechselwirkungen, zum Beispiel zwischen Pflanzen und Bodentieren, auf das Funktionieren von Ökosystemen? Um komplexe Fragestellungen zu beantworten, müssen die iDiv-WissenschaftlerInnen verschiedene Methoden und Techniken miteinander kombinieren.

  • Integration über verschiedene Disziplinen
    Wie können WissenschaftlerInnen mit ExpertInnen aus der Gesellschaft zusammenarbeiten? Welche Auswirkungen hat der Verlust von Biodiversität auf die Gesellschaft? Wie kann unsere Biodiversität nachhaltig gesichert und bewirtschaftet werden? Um diese Fragen zu beantworten, arbeiten iDiv-WissenschaftlerInnen über Fachgrenzen hinweg und bringen ihr Wissen in politische Entscheidungsprozesse ein.

In der iDiv-Charta können Sie die Mission, Methoden und Integrationsgedanken nachlesen (nur auf Englisch).

Laden Sie die iDiv-Charta als pdf-Dokument herunter ›

Diese Seite teilen:
iDiv ist ein Forschungszentrum derDFG Logo
toTop